Einmal im Monat wird die Kammer 2 zum multikulturellen Treffpunkt (c) Gabriela Neeb

Welcome Café

In den Kammerspielen lebt man Nachbarschaftshilfe.

Es wurde getanzt, es wurde gemalt, genäht und gestrickt, Räder wurden geflickt und Haare frisiert – im Welcome Café der Kammerspiele gibt es nur wenig Berührungsängste. Einmal im Monat bietet dieser Ort des kulturellen Austausches im Sinne einer gelebten Nachbarschaftshilfe die Möglichkeit, bei einer Tasse Tee oder über einer Runde Uno mit Asylsuchenden bzw. »neuen Münchnerinnen und Münchnern« in Kontakt zu kommen.


Teil des Abends ist dabei immer auch eine kulturelle Veranstaltung. Am 6. November erwartet die Besucher des Welcome Cafés um 19.30 Uhr unter dem Titel Intergroove – Rhythm die Abschlussperformance der »Biennale plus Projektwoche« mit Robyn Schulkowsky mit Schülern aus dem Projekt »FlüB&S – Flüchtlinge in Beruf und Schule« der Münchner Volkshochschule und der Klassen 10 des Pestalozzi-Gymnasiums. Um 20 Uhr folgt eine Lesung mit vier Autoren der Zeitung NeuLand. Das Blatt hat Dialog und Begegnung initiiert und Fremdes zu Bekanntem gemacht. Geflüchtete Menschen und Migranten bekommen hier eine Stimme, wenn sie ihre Erfahrungen beim Ankommen und Hiersein im neuen Land beschreiben.

Angela Pillatzki


6. November, 18-22 Uhr, Kammer 2. Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Infos zu NeuLand unter neulandzeitung.com.

 

Zum Seitenanfang