»Vater und Sohn« Kalenderblatt von Wolf Erlbruch (Ausschnitt) © Peter Hammerl Verlag

Ausstellung

Kalenderblätter von Wolf und Leonhard Erlbruch in Kloster Seeon

Mit dem Maulwurf, der wissen wollte, wer ihm auf den Kopf gemacht hat gelang Wolf Erlbruch 1989 der internationale Durchbruch als Kinderbuchillustrator. Viele Geschichten hat der Wuppertaler auch selbst geschrieben, Ente, Tod und Tulpe oder Frau Meier, die Amsel, die 1995, wie auch schon der Maulwurf, im Peter-Hammer-Verlag erschien. Von 1994 an schuf Erlbruch für den Verlag die mittlerweile legendären »Kinderzimmerkalender«. Sein Sohn Leonard wurde mit den Kalendern groß, stand dem Vater 2017 als Illustrator zur Seite – »Vater und Sohn« war das naheliegende Motto. 2018 ging das Zepter schließlich ganz an Leonard Erlbruch. Eine Ausstellung im Kloster Seeon vereint nun die Kalenderblätter von Wolf und Leonard Erlbruch und gibt Einblicke in das Werk der beiden Künstler.


Bis 20. Oktober, tägl. 10-17 Uhr, Kloster Seeon. Informationen unter www.kloster-seeon.de.

Zum Seitenanfang