Marina Granchette und Tom von der Isar © Tobias Melle

Momo

Sebastian A. M. Brummer bringt den Ende-Klassiker auf die Bühne des Hofspielhauses.

Momo, ein wundersames Mädchen, lebt am Rande einer Großstadt. Sie besitzt nichts als das was sie gerade findet oder was man ihr schenkt. Momo hat eine außergewöhnliche Gabe: Sie hört Menschen zu und schenkt ihnen Zeit. Mit dieser Zeit beginnen ihre Freunde, sich selbst neu zu sehen. Doch eines Tages tauchen die grauen Herren in der Stadt auf. Das was sie wollen ist die kostbare Lebenszeit von Menschen. Momo ist die Einzige, die der dunklen Macht der Zeitdiebe Einhalt gebieten kann … Nach dem 1973 erschienener Roman Michael Endes bringt das Hofspielhaus ein Familientheaterstück auf seine Bühne. Marina Granchette und Tom von der Isar, die beiden Protagonisten der Inszenierung von Sebastian A. M. Brummer, sind mit Momo groß geworden und glücklich darüber, das Theaterstück voller Erkenntnisse und Emotionen mitzugestalten. Dem Bayerischen Fernsehen gaben sie einen Einblick in die Inszenierung.

Momo ist mit Der Sängerkrieg der Heidehasen, Im weißen Rössl am Starnberger See und Mein verrückter Handyladen Marina Granchettes viertes Engagement am Hofspielhaus München. Bei den Luisenburg Festspielen ist die Finalistin beim Bundeswettbewerb Gesang 2017 (Rubrik Chanson), in der Hauptrolle im Musical Zucker zu erleben.
Tom von der Isar erhielt Schauspielunterricht vom New Yorker Regisseur Adrian Castilla und war in verschiedenen ARD- und ZDF-Filmen und -Serien zu sehen. 

Eintritt: € 23/€18 erm./€ 12 Kinder


Bis 5. April im Hofspielhaus, Falkenturmstr. 8, 80331 München. Infos und Karten: www.hofspielhaus.de oder www.muenchenticket.de.

Zum Seitenanfang