Festivalmomente mit dem Mariinsky Ballet, 2019 © Hans Engels

Festival »MPHIL 360°«

Vom 31. Januar bis zum 2. Februar 2020 in der Philharmonie im Gasteig und in der Muffathalle

Beim diesjährigen Festival »MPHIL 360°« dreht sich alles um das Paris der 1920er-Jahre. Das ganze Wochenende über zu Gast sind Star-Sopranistin Anja Harteros und das Mariinsky Ballet, das nicht nur in der Philharmonie im Gasteig auftreten, sondern auch mit zeitgenössischem Tanz in der Muffathalle zu erleben sein wird.

Zum Auftakt des diesjährigen Festivals »MPHIL 360°« begrüßen Valery Gergiev und die Münchner Philharmoniker mit Anja Harteros und dem Mariinsky Ballett hochkarätige Gäste auf der Bühne der Philharmonie. Zu Beginn interpretiert Anja Harteros Alban Bergs »Sieben frühe Lieder«. Nach der Pause entführt das Mariinsky Ballett dann ins Paris der 1920er-Jahre: Zu erleben ist Maurice Ravels »Daphnis et Chloé« in der Ballettfassung von 1912, getanzt vom legendären St. Petersburger Mariinsky Ballett in einer Neuinszenierung von Vladimir Varnava.

Ebenfalls zu sehen sein wird »Daphnis et Chloé« in der direkten Nachbarschaft: Die Muffathalle wird zur Partner-Spielstätte, in die das Geschehen ab 20.30 Uhr von der Bühne der Philharmonie zeitgleich live übertragen wird. Anschließend heißt es: »It takes two to Tango«! Das Kammerorchester der Münchner Philharmoniker entführt mit Werken von Astor Piazolla in die Welt des Tango – weg aus dem winterlichen München in wärmere Gefilde. Weiter geht es dann mit einem nostalgischen Mix aus Lindy Hop und Electric Swing im Ampere.

Das Programm am Samstag:

Für sein Ballett »Ma Mère l‘Oye« ließ Maurice Ravel sich von gleich fünf Märchenmotiven inspirieren, darunter Klassiker wie »Die Schöne und das Biest« oder »Dornröschen«. Malte Arkona wird im Familienkonzert den Figuren nicht nur seine Stimme(n) verleihen, auch der werkumspannende Text dazu stammt aus seiner Feder. Die Bühne teilt er sich an diesem Nachmittag mit den Münchner Philharmonikern, ihrem Patenorchester ODEON-Jugendsinfonieorchester München und Graduating Students der BMICA Ballet Academy München – die Leitung hat Maestro Valery Gergiev persönlich. Das Familienkonzert wird empfohlen für Kinder ab sechs Jahren.

Auch am zweiten Abend des Festivals »MPHIL 360°« sind Anja Harteros und das Mariinsky Ballett zu Gast auf der Bühne der Philharmonie. Nach Bergs »Sieben frühen Liedern« mit der Star-Sopranistin wird abermals das Ballett »Daphnis et Chloé« vom Mariinsky Ballett getanzt werden.

Bühne frei am Samstag Abend in der Muffathalle für modernes Ballett und zeitgenössischen Tanz! Junge Choreografinnen und Choreografen des Mariinsky Balletts geben zusammen mit Tänzerinnen und Tänzern des Mariinsky Balletts bei diesem modernen Ballett-Abend Einblick in ihre Ideenwerkstatt. Jazz und Elektro Grooves führen uns anschließend ins benachbarte Café. 

Der Sonntag in der Muffathalle:

Poetisch wird mit Strawinskys »Geschichte des Soldaten« in den Sonntagvormittag gestartet. Sieben Mitglieder der Münchner Philharmoniker erzählen zusammen mit Valery Gergiev diese einzigartige Geschichte rund um Teufelsgeige, Liebe, Versprechen, Glück und Moral.

Klein, aber fein und hochkarätig geht das Nachmittags-Programm weiter: Zu Gast sind die Preisträgerinnen und Preisträger des jüngsten Tschaikowsky-Wettbewerbs, vorgestellt werden die jungen Künstlerinnen und Künstler von Valery Gergiev persönlich. 

Kammermusik vom Feinsten gibt’s auch zum Abschluss des Festivals »MPHIL 360°«: Unter der Leitung von Valery Gergiev stehen Tschaikowsky Wettbewerbs-Preisträger und Mitglieder der Münchner Philharmoniker gemeinsam auf der Bühne. 

Karten für alle Veranstaltungen ausschließlich der Abo-Konzerte (31.01.2020, 20 Uhr und 01.02.2020, 19 Uhr) kosten einheitlich € 10.


Festival »MPHIL 360°«: 31. Januar bis 2. Februar 2020, Philharmonie im Gasteig und Muffathalle. Karten unter www.mphil.de und www.muenchenticket.de

Zum Seitenanfang