Regula Mühlemanns neue CD ist der ägyptischen Königin Cleopatra gewidmet (c) Martin Foerster, Sony Classical

Mozart-Mädchen

Regula Mühlemann tritt mit klangschöner und federleichter Stimme in München auf.

Gerade mal 31 Jahre jung ist Regula Mühlemann und als lyrische Sopranistin nicht zuletzt im Mozart-Fach international gefragt. Bekannt wurde die Schweizerin mit 23 Jahren als Ännchen in einer Verfilmung des »Freischütz« an der Seite von Juliane Banse, der 2014 Amor an der Seite von Bejun Mehta in einer Filmversion von Glucks »Orfeo ed Euridice« folgte. Mit ihrer neuen CD, die der legendären Königin Kleopatra gewidmet ist, hat sie ebenfalls großen Erfolg. Mit Mozart und dem Programm der CD kommt Regula Mühlemann nun nach München.

40 Barockopern, in denen Kleopatra eine Rolle spielt, hat Regula Mühlemann dafür in den Archiven gesichtet und dann mit dem Dirigenten Robin Peter Müller unter anderem die spannendsten Arien von Carl Heinrich Graun, Johann Adolf Hasse und Alessandro Scarlatti ausgesucht. »Se tu sarai felice, costante anch’o sarò« (»Bist du glücklich, so bleibe ich dir treu«) komponierte 1681 Giovanni Legrenzi: »Das klingt wie ein moderner Popsong«, schwärmt die Sopranistin, »ich habe mich sofort verliebt.« Ein Bonus-Track kombiniert dann eine von ihr mit dunkel verrauchter (fast Sprech-)Stimme gehauchte Tarantella mit der originalen Arie von Antonio Sartorio; und am Ende singt Regula Mühlemann mit sich selbst im Duett.

Ihre Bewunderung gilt aber auch dem sonst eher als Musiktheoretiker bekannten Johann Mattheson (1681-1764), dessen (auf Deutsch komponierte) Oper den umständlichen Titel trägt Die unglückselige Cleopatra, Königin von Egypten oder die betrogene Staats-Liebe: »Man findet kaum Anweisungen zur Orchestrierung«, so Mühlemann, »wenn am Schluss bei ›Ruhe sanft, geliebter Geist‹ die Seele zum Himmel steigt und dabei die Harfe erklingt, dann ist das von mir und dem Orchester La Folia«; einem Ensemble, das kammermusikalische Qualitäten ebenso besitzt wie scharf und dramatisch akzentuierenden Zugriff, darf man hinzufügen.

Die Schweizerin gibt für das ganze so reichhaltige Projekt zu bedenken: »Zuerst dachte ich, meine Stimme sei zu hell für eine Powerfrau, die auch dunkle Seiten hat. Aber nebst der Härte, die eine Königin demonstrieren muss, war sie auch ein Mensch, der sich verliebt hat. Und sie war Mutter. Die Palette an Emotionen ist enorm breit.« Konzentriert hat die Sängerin sich auf die stolzen, selbstbewussten, aber auch die todtraurig verzweifelten Arien, etwa die unermüdliche Anrufung des »gerechten Himmels« bei Händel oder die Todesbereitschaft bei Vivaldi.

Regula Mühlemann wurde in Adligenswil bei Luzern geboren und studierte an der Hochschule Luzern. Am dortigen Theater sammelte die junge Sopranistin erste Erfahrungen auf der Opernbühne. »Wie federleicht, wie klangschön, wie elegant und dennoch natürlich klingt diese junge, schlanke Sopranstimme«, war in NDR Kultur zu hören, und das ist nur eines von vielen Komplimenten, das zu Recht immer wieder in der Presse zu lesen ist. Mit ihrer hellen und doch farbig und fein timbrierten Stimme wie ihrer differenzierten Gestaltung ist Mühlemann prädestiniert für Mozarts freche Despina in Così fan tutte, die nicht minder selbstbewusste Zerlina im Don Giovanni, Servilia in La Clemenza di Tito (Baden-Baden), Blonde in der Entführung aus dem Serail und Pamina, aber auch für Partien in Opern des jungen Mozart wie Il Re Pastore, La Finta Semplice und La Finta Giardiniera, etwa an der Berliner Staatsoper – und auf CD die Barbarina in Le nozze di Figaro.

Allesamt sind das bereits gesungene Partien oder Pläne der jüngsten Zukunft wie das geistliche Singspiel des erst 11-jährigen Mozarts, Die Schuldigkeit des ersten Gebots, mit dem Regula Mühlemann im November gemeinsam mit dem Münchner Rundfunkorchester zu erleben ist, bevor sie in München im Januar ihr Cleopatra-­Programm präsentiert.

Klaus Kalchschmid


Regula Mühlemann, Münchner Rundfunk­orchester, ­Alessandro De Marchi (Ltg.).

26. November, 19 Uhr, Prinzregententheater.

Karten: Tel. 0800-5 90 05 94.

 

Regula Mühlemann, La Folia Barockorchester.

15. Januar 2018, Prinzregententheater.

Karten: Tel. (089) 93 60 93.

 

Zum Seitenanfang