Denis Matsuev fühlt sich seinem Landsmann Valery Gergiev künstlerisch eng verbunden. © Eugene Evtukhov

Der Rastlose

Im Münchner Gasteig spielt der russische Starpianist Denis Matsuev Werke von Rachmaninow und Tschaikowsky, die durch Beethovens »Sturmsonate« ergänzt werden.

Trotz internationalem Ruhm und Konzertterminen, die ihn jährlich in dreistelliger Anzahl rund um den Globus führen, sind es für Denis Matsuev dennoch seine russische Heimat und seine Familie, die ihn immer wieder erden. Und er klingt keineswegs sentimental, wenn er im Interview davon berichtet, dass sich das Elternhaus in seiner sibirischen Geburtsstadt Irkutsk seit Kindertagen kaum verändert hat. Was nicht bedeutet, dass er das Ansehen nicht zu schätzen wüsste, das er hier als Ehrenbürger genießt und das dazu führte, dass der Konzertsaal, in welchem das von ihm organisierte Festival »Stars of the Baikal« über die Bühne geht, heute seinen Namen trägt.

Tobias Hell


Den vollständigen Artikel finden Sie im Applaus-Heft 11/2018.

Denis Matsuev, Klavierabend. Werke von Beethoven, Rachmaninoff und Tschaikowsky. 18. Dezember, 20 Uhr, Philharmonie im Gasteig. Karten: München Ticket.

 

Zum Seitenanfang