Schmuckarbeit von Regina Rupp © art-homes

JUVELO

Schmuckausstellung im Rahmen der Ausstellungsreihe „kunst sichert" 

Bei der Ausstellung JUVELO bringen die Münchner Künstler*innen Naama Bergman, Danni Chen, Junwon Jung, Saika Matsuda und Regina Rupp – Studierende und Absolvent*Innen der Schmuckklasse der Akademie der Bildenden Künste – die Betrachter mit ihren Schmuckarbeiten und installativen Objekten auf eine emotionale Ebene der Kommunikation, die durch die Resonanz zwischen Objekt und Körper vollständig werden.

Das Bedürfnis des Menschen, seinen Körper zu schmücken, ist global und Jahrtausende alt. Dabei erfüllen Schmuckobjekte die unterschiedlichsten, oft symbolischen Funktionen – sei es als Dekoration, als Statussymbol oder als Ausdruck der individuellen Persönlichkeit. Schmuck wird somit eine am Körper getragene Form der Kommunikation. Durch seinen Bezug zum menschlichen Körper ist er im wahrsten Sinne des Wortes näher am Menschen. Doch gerade diese Verbindung der Objekte zum Körper erfordert eine kritische Reflexion, da dieser gesellschaftlich bedingten Regelungen unterliegt.

Im Gegensatz zu anderen Kunstgattungen wie Malerei und Bildhauerei, die überwiegend in kulturellen Institutionen zum Betrachtungsgegenstand werden, ist Schmuck Bestandteil des Alltags vieler Menschen. Anders als bei der herkömmlichen Schmuckindustrie, geht es bei Schmuckkunst nicht um die Herstellung von Massenware, sondern vielmehr um künstlerische Aspekte und gestalterische Freiheit. Unabhängig vom materiellen Wert, schafft der Schmuck eine eigene Ästhetik. Der Materialwert ist nicht vordergründig. In der künstlerischen Auseinandersetzung mit Schmuck kommen verschiedenste, für diesen häufig ungewohnte, Materialien zum Einsatz. Dadurch können sich ganz neue Funktionsweisen des Schmucks ergeben; teilweise überschreitet er sogar die Grenzen des tragbaren. Sowohl auf formaler als auch auf ästhetischer Ebene werden die Grenzen des Mediums – dem Schmuck – ausgetestet und werden somit zur kritischen Reflexion seiner selbst.

Vernissage am 4. Oktober, 19 Uhr.

JUVELO bei der Langen Nacht der Münchner Museen und Galerien: Samstag, 19.Oktober, ab 19 Uhr mit gültiger Eintrittskarte,
20.30-22.30 Uhr, Dialogisches Gespräch mit Künstler*innen 


7. Oktober bis 15. November 2019, Mo-Fr, 10-15 Uhr, ZURICH Bezirksdirektion Maximilian Koch, Nymphenburger Str. 26, 80335 München.
Kontakt: Tel. (089) 481290, Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Zum Seitenanfang