Amulett- und Reliquienbehälter aus Silber und Kupfer mit einer Götterfigur aus Ton im Inneren, Tibet, 20. Jh. (c) MFK

Kunst vom Dach der Welt

Das Museum Fünf Kontinente gibt Einblicke in die Kunst und Kultur Tibets 

Tibet ist in der deutschen Öffentlichkeit positiv konnotiert: das Land der Bergsteiger, der hohen Berge und einer toleranten Religiosität, die sich in der Gestalt des Dalai-Lama verkörpert. Die chinesische Okkupation von Tibet wird als großes Unrecht angesehen. Eine tiefere Kenntnis des Landes, seiner Menschen und ihrer Kultur ist mit dieser Vorliebe aber bisher nicht verbunden. Sie wird erschwert durch die Lage der autonomen Region, zu der im Westen das Karakorum-Gebirge, im Süden der Himalaya den Zugang behindern. Das Erreichen der 4000 bis 5500 Meter hohen Ebene erfolgt über Nordostchina und ist wegen der politischen Verhältnisse nur schwer möglich. Eine vertiefende Befassung mit der Kultur Tibets erleichtert jetzt aber die Ausstellung »Aus dem Land des Schneelöwen« im Münchner Museum Fünf Kontinente, die wegen ihres Publikumserfolgs bis Ende Januar 2018 verlängert wurde. 

Rüdiger Heise

 

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der aktuellen Print Ausgabe.


Aus dem Land des Schneelöwen. Kostbarkeiten aus Tibet 15.-20. Jahrhundert.

Die Sammlung Justyna und Michael Buddeberg. Bis 28. Januar 2018, Di-So 9.30-17.30 Uhr, geschlossen: 1.11., 24.12., 25.12. sowie 31.12., Maximilianstraße 42.

Informationen: Tel. (089) 2 10 13 61 00.

Zum Seitenanfang