Angela Aux © SOPHIE WANNINGER

Wir sind Gefangene – RMX

Musikalische Lesung mit Angela Aux

Angela Aux ist ein Künstler der Gegensätze, ein Künstler des Spiels mit der Identität. Er balanciert zwischen Wu-Tang-Shirt und Mädchen-Perücke, zwischen Haiku und Dostojewski. Ein Kopf, der zu viel fassen kann, um nur eine gerade Linie zu verfolgen – und Angela Aux ist ein Songwriter, der den Namen noch verdient, ein Textmensch, ein Dichter der alten Schule, aufsaugend und ausspuckend, zu sensibel für all den Scheiß da draußen, zu energiegeladen, um sich ihm nicht zu stellen. »Die Texte sollen Menschen zum Denken anregen«, sagt Angela Aux. Unter seinem zweiten Pseudonym Heiner Hendrix schreibt der Münchner, der eigentlich Florian Kreier heißt, Gedichte, Kurzgeschichten und Aphorismen. In der Monacensia ruft Angela Aux in einer multimedialen Performance erneut die bayerische Räterepublik aus. Durch den Raum wirbeln Texte, die während seiner Schreibmaschinen-Performance im April und Mai in der Monacensia entstanden sind. Sie erinnern an die zentrale Rolle der Flugblätter während der Revolution und Rätezeit. Im Anschluss an die Performance haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich im Raum zu bewegen und die auf dem Boden verstreuten Texte und Gedichte zu lesen, sie zu diskutieren oder auch zu vernichten. Jegliche Art der Auseinandersetzung mit dem Text ist erwünscht. Dazu legt Angela Aux politische Popmusik auf.


6. Juni, 19 Uhr, Monacensia im Hildebrandhaus, Forum Atelier. Eintritt frei. Anmeldung unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

  

Zum Seitenanfang