Erfolgsautor Ian McEwan kommt mit neuem Buch nach München © ANNALENA MCAFEE

Ian McEwen

Lesung aus seinem neuen Roman »Maschinen wie ich«

Charlie ist ein sympathischer Lebenskünstler Anfang 30. Miranda eine clevere Studentin, die mit einem dunklen Geheimnis leben muss. Sie verlieben sich, gerade als Charlie seinen »Adam« geliefert bekommt, einen der ersten lebensechten Androiden, der sich alsbald als Putzmann, Highspeed-Trader und kluger Gesprächspartner unentbehrlich macht. In der Liebesgeschichte von Charlie und Miranda gibt es also von Anfang an einen Dritten: Adam. Kann eine Maschine denken, leiden, lieben? Adams Gefühle und vor allem seine moralischen Prinzipien bringen das junge Paar in ungeahnte – und verhängnisvolle – Situationen. In Maschinen wie ich schreibt der britische Erfolgsautor Ian McEwan sehr unterhaltsam über die Lust und Last künstlicher Intelligenz. Seit seinem Welterfolg Abbitte wurde jeder seiner Romane zum Bestseller. Zuletzt kamen Verfilmungen von Am Strand (mit Saoirse Ronan) und Kindeswohl (mit Emma Thompson) in die Kinos. 1948 in Aldershot (Hampshire) geboren, lebt Ian McEwan heute in der Nähe Londons. 1998 erhielt er den Booker-Preis und 1999 den Shakespeare-Preis der Alfred-Toepfer-Stiftung. Ende Mai erschien sein neuester Roman Maschinen wie ich in deutscher Übersetzung und als Hörbuch (gelesen von Wanja Mues) bei Diogenes. Das Literaturhaus bringt Ian McEwan nun zur Buchpräsentation nach München. pil


10. Juli, 20 Uhr, Ludwig-Maximilians-Universität München, Große Aula. Karten: Tel. (089) 29 19 34 27.

  

Zum Seitenanfang