Margriet de Moor (c) Maria Neefjes

Von Vögeln und Menschen

Lesung von Margriet de Moors

Wie kann ein Mensch einen Mord gestehen, den er nicht begangen hat? In Margriet de Moors neuem Buch Von Vögeln und Menschen wird eine Altenpflegerin zu Unrecht beschuldigt, einen Bewohner des Seniorenheims erwürgt und beraubt zu haben. Sie wird verurteilt – doch nach ihrem Tod lässt Tochter Marie Lina ihrer Wut freien Lauf. Sie, die eigentliche Protagonistin des Romans, rächt nach jahrelangen Vergeltungsfantasien das zerstörte Leben ihrer Mutter an der wahren Mörderin. Ein feinsinniger und rätselhafter Roman, der sich den menschlichen Abgründen und Sehnsüchten aus verschiedenen Perspektiven nähert.


11. Juni, 20 Uhr, Literaturhaus, Saal (Foyer-Bar ab 19 Uhr). Karten: Tel. (089) 29 19 34 27.

 

Zum Seitenanfang