Tausendsassa Mario Adorf © Frank Zauritz

Mario Adort liest

»Zugabe« zum Bühnenabschied

»Ich kannte nun mal keine Krisen wie viele andere«, hat Mario Adorf einmal in einem Interview mit der Zeit zu seinem Status als »Glückskind« erklärt. Doch neidisch ist dem großen Bellheim deswegen niemand. Denn der Deutsch-Italiener hat trotz all seiner Erfolge im Laufe seiner 60-jährigen Bühnentätigkeit nie seinen lausbubenhaften Charme verloren. Umso verblüffender, dass der ewig junge 88-Jährige nun auf seine letzte Tournee gehen will. In seiner »Zugabe«, die im Februar auch in gebundener Form erscheint, wird der Grandseigneur mit der einnehmend sonoren Stimme nicht nur Geschichten lesen und Anekdoten aus seinem Schaffen zum Besten geben, sondern auch als Chansonsänger glänzen.

 


1. Juni, 19.30 Uhr, Deutsches Theater. Karten: München Ticket.

 

 

Zum Seitenanfang