David Mayonga © Philipp Wulk

David Mayonga

Der Rapper liest aus seinem Buch »Ein Neger darf nicht neben mir sitzen«

Provozieren und sich dabei auch noch selbst produzieren: Gerade deutschen Rappern haftet ein schlechtes Image an. Von Vorurteilen kann auch David Mayonga, der als Roger Rekless auf der Bühne steht, ein Lied singen. Der in Markt Schwaben groß gewordene Hip-Hopper wurde aufgrund seiner dunklen Hautfarbe bereits in jungen Jahren diffamiert. Ein Umstand, den der wortgewandte Lyriker, der auch als Pädagoge und Moderator arbeitet, nun in seinem Buch Ein Neger darf nicht neben mir sitzen verarbeitet. Die Präsentation seiner Biografie soll dabei ein spannender Mix aus »Rap und Rassismus, Beats und Buch, Text und Toleranz« werden.

 


13. März, 20 Uhr, Volkstheater. Karten: Tel. (089) 5 23 46 55.

  

Zum Seitenanfang