Sibylle Berg © Katharina Lütscher

Sybille Berg – GRM Brainfuck 

Sibylle Berg präsentiert ihren neuen Roman

Die Geschichte beginnt im britischen Rochdale, wo der Neoliberalismus besonders gründliche Arbeit geleistet hat. Die Helden: vier Kinder, die nichts anderes kennen als die Realität des gescheiterten Staates. Während ihre Eltern längst aufgegeben haben, flüchten sie sich in die Musik: Grime, kurz GRM, die größte musikalische Revolution seit dem Punk. Grime bringt jeden Tag neue YouTube-Stars hervor, liefert immer neue Role-Models. Als die vier begreifen, dass es zu Hause keine Hoffnung für sie gibt, brechen sie nach London auf. Hier scheint sich das Versprechen der Zukunft eingelöst zu haben. Jeder, der sich einen Registrierungschip einpflanzen lässt, erhält ein wunderbares Grundeinkommen. Die Bevölkerung lebt in einer perfekten Überwachungsdiktatur. Auf der Straße bleibt nur der asoziale, vogelfreie Abschaum zurück. Die vier Kinder aber – die fast keine Kinder mehr sind – versuchen, außerhalb des Systems zu überleben. Sie starten ihre eigene Art der Revolution.

Die Rapper Prince Rapid und Slix (Ruff Sqwad), Schlüsselfiguren für die frühe Entwicklung der Grime-Musik, liefern gemeinsam mit dem jungen YouTuber T. Roadz den Soundtrack für Sibylle Bergs neuen Roman. Otiti Engelhardt und Antonije Stankovic, die beide aktuell am Schauspiel Stuttgart in Rage, einem Sozialdrama des Briten Simon Stephens, auf der Bühne stehen, ergänzen die Performance zum Buch.


24. April, 20 Uhr, Volkstheater. Karten: Tel. (089) 5 23 46 55 und München Ticket.

  

Zum Seitenanfang