Famoses Trio: Armin Kahl (Dr. Fritz Hagedorn), Erwin Windegger (Eduard Tobler) und Alexander Franzen (Johann Kesselhuth) © Christian POGO Zach 

»Drei Männer im Schnee«

Ab dem 9. Januar ist die Revueoperette von Thomas Pigor wieder am Gärtnerplatz zu erleben.

Dezember 2019; Dr. Fritz Hagedorn kann so einiges, doch zu einem Job hat es bisher nie gereicht. Auch diesmal bringt ihm sein Ideenreichtum statt der ersehnten Anstellung beim Berliner Tobler-Konzern bloß den Gewinn eines Preisausschreibens ein: 14 Tage Winterurlaub inklusive Silvesterfeier im noblen Grandhotel Bruckbeuren in den Bergen! Konzernchef Tobler hingegen will einmal erleben, wie man auf ihn reagiert, wenn er als armer Schlucker verkleidet ebendort auftaucht. Doch seine Haushälterin informiert hinterrücks die Hoteldirektion, dass ein anonymer Millionärsbesuch ins Haus stünde. Vor Ort wird prompt Hagedorn für den reichen Mann gehalten, was den Grundstein für herrliche Verwicklungen und die eine oder andere Winter-Liebelei legt.

Im Auftrag des Staatstheaters am Gärtnerplatz verwandelte der Chansonnier und Musikkabarettist Thomas Pigor den satirischen Erfolgsroman von Erich Kästner aus dem Jahr 1934 in eine skurril-spritzige Revueoperette.

Im November 2019 wurde »Drei Männer im Schnee« in Hamburg beim Deutschen Musical Theater Preis in den drei Kategorien »Beste Regie«, »Bester Darsteller in einer Hauptrolle« und »Bestes Bühnenbild« ausgezeichnet. 

Musik von Konrad Koselleck, Christoph Israel, Benedikt Eichhorn und Thomas Pigor, Orchestrierung von Konrad Koselleck.

Altersempfehlung ab 10 Jahren.


»Drei Männer im Schnee«. Revueoperette von Thomas Pigor nach dem Roman von Erich Kästner. Spielzeitpremiere am 9. Januar 2020, 19.30 Uhr, Staatstheater am Gärtnerplatz. Weitere Vorstellungen: 11./12./18./19./25./26. Januar und 16./17./22./23. Mai. Karten: Tel. (089) 2185 1960 oder www.gaertnerplatztheater.de.

Zum Seitenanfang