August Zirner und Sven Faller über den Sehnsuchtsort Amerika: Geschichten über Reisen nach innen und außen im Dialog von Flöte und Kontrabass © Xenia Trampusch

»Das schöne Mysterium«

Die 60. Münchner Bücherschau lädt zur Entdeckungsreise ein.

Dieses Jahr steht das Erwachsenenprogramm der 60. Münchner Bücherschau unter dem Motto »Das schöne Mysterium«. Auf die Suche nach verborgenen und geheimen Plätzen begeben sich u. a. die Meeresbiologin Frauke Bagusche, die Astronautin Samantha Cristoforetti, der Astrophysiker und Naturphilosoph Helmut Lesch, Julia Finkernagel zieht es von Leipzig über Osteuropa bis in die Mongolei, Achill Moser auf den Kilimandscharo, Matthias Politycki zum Tadsch Mahal, Mathijs Deen über alte Wege quer durch Europa, Lena Gorelik entlang des ehemaligen Eisernen Vorhangs und Alastair Bonnett an die allerseltsamsten Orte der Welt.

Kurator Thomas Kraft erklärt sein Motto so: »Seit Menschengedenken projizieren wir unsere Sehnsüchte und Träume auf bestimmte Flecken dieser Erde und versuchen, ihrer, wandernd und erobernd, habhaft zu werden, ob auf dem Boden, unter Wasser oder in der Luft. Und so werden wir bei der 60. Münchner Bücherschau aus vielen Blickwinkeln und Perspektiven erfahren, was einst und jetzt und vielleicht auch zukünftig noch an Schönem zu entdecken ist. Von weit draußen, im All schwebend, genauso wie im Mikrokosmos der Natur, auf Zeitreisen wie auf Expeditionen in unwirtliche Gegenden, ins scheinbar Vertraute sehend und sich dem Unbekannten und Extremen auf fremden Wegen aussetzend. Dabei immer die Gefahr des Scheiterns und Versagens vor Augen.«

Programm-Tipp:

Transatlantische Geschichten am 19. November, 19 Uhr, Carl-Orff-Saal im Gasteig.
Im Dialog von Flöte und Kontrabass entsteht eine kurzweilige Komposition aus Texten und Jazz: Den Schauspieler und Grimme-Preisträger August Zirner und den Kontrabassisten Sven Faller, der mit Künstlern wie Larry Coryell, Konstantin Wecker und Philip Catherine gespielt hat, verbindet ein wundersames Band biografischer Analogien. Während der junge Amerikaner August vor dem Vietnamkrieg nach Österreich flieht – das Land, das seine Eltern auf der Flucht vor den Nazis verlassen hatten – und dort eine Karriere als Schauspieler beginnt, zieht es den jungen Deutschen Sven von der amerikanischen Kultur beseelt nach New York, um sich dort einen Namen als Musiker zu machen. Der Verlobte seiner Großmutter hatte 1938 den gleichen Weg fluchtartig angetreten und kehrte erst über 30 Jahre später zurück, um sein Eheversprechen einzulösen.


60. Münchner Bücherschau, 14. November bis 1. Dezember 2019, täglich 8-23 Uhr, Gasteig. Das ganze Programm auf www.muenchner-buecherschau.de Karten: Tel. (089) 54 81 81 81 oder www.muenchenticket.de.

Zum Seitenanfang