Szene aus der Inszenierung von Julia Dippel © Freies Landestheater Bayern

Der Vetter aus Dingsda

Das Freie Landestheater Bayern auf Tournee mit Eduard Künnekes spritziger Operette.

»Onkel und Tante, ja das sind Verwandte, die man am liebsten nur von hinten sieht« – Julia weiß ein Lied davon zu singen, denn ihr gieriger Vormund Onkel Josse möchte sie noch schnell mit seinem Neffen August verheiraten, bevor sie die Volljährigkeit erreicht und ihr Vermögen für immer verloren ist. Aber Julia will nichts von August wissen. Sie verzehrt sich lieber weiterhin nach ihrer Jugendliebe Roderich, der vor sieben Jahren nach Batavia gegangen ist.

Ein geheimnisvoller Fremder taucht auf und behauptet von sich: »Ich bin nur ein armer Wandergesell«. Julias Gefühlswelt gerät etwas durcheinander. Ist ihr Roderich zurückgekehrt oder ist sie im Begriff, ihr Herz an einen völlig Fremden zu verlieren?.

Ein eifriger Märchenerzähler versucht dieses Geheimnis aufzuklären, droht aber an seinen eigenen Aufzeichnungen zu scheitern. Durch einen Fauxpas rutschen ihm immer wieder Motive anderer bekannter Geschichten in seine Erzählung. Damit strapaziert er nicht nur die Geduld seiner Darsteller, sondern muss schließlich selbst im Geschehen mitmischen. 

Die Operette Der Vetter aus Dingsda von Eduard Künneke vereint Ohrwürmer wie »Onkel und Tante, die sind ja Verwandte, die man am liebsten nur von hintern sieht«, »Ich bin nur ein armer Wandergesell«, »Strahlender Mond, der am Himmelszelt thront«, »Sieben Jahre lebt´ ich in Batavia« und »Kindchen, Du musst nicht so schrecklich viel denken«, die in der spritzigen Inszenierung von Julia Dippel von Solisten des Freien Landestheaters Bayern und einem gut aufgelegten sinfonischen Tanz-Orchester mit 30 Musikern unter der Leitung von Rudolf Maier-Kleeblatt dargeboten werden.

Kurzweilig ist der Abend, das Publikum ist begeistert. (OVB online)

Die Premiere der Inszenierung des Freien Landestheaters Bayern fand am 16. März 2019 statt. Ab Ende Dezember tourt die Produktion durch die diversen Stadttheater und macht nach Gastspielen in Miesbach und Rosenheim auch in München Station.

Das FLTB hat auf seinem YouTube-Kanal einen Trailer bereitgestellt: https://youtu.be/M2kuQkhflrM 


»Der Vetter aus Dingsda«. Operette in drei Aufzügen von Eduard Künneke. 25. Jan 2020, 18 Uhr, Carl-Orff-Saal im Gasteig. Karten über www.muenchenticket.de. Infos und Termine auf www.fltb.de

Aktuelles

 

Corona-Pause

Kultur(-Journalismus) ist schön, macht aber auch viel Arbeit ...
Weiterlesen ...

Klassik

Die künstlerischen Leiter der Münchener Biennale: Prof. Daniel Ott und Prof. Manos Tsangaris © Astrid Ackermann

Point of NEW Return

Münchener Biennale 2020 wird zu einem dynamischen Festival
Weiterlesen ...

Musical

Kinder

Das ist viel Toilettenpapier im Spiel: Simone Oswald in »Tür zu« © Christian Kleiner  

»Tür zu« online

Anlässlich des Welttags für Theater für junges Publikum bietet die Schauburg Theater für Zuhause.
Weiterlesen ...

Wochen-Tipp

Judith: Nina Stemme (Judith), John Lundgren (Herzog Blaubart), Statisterie der Bayerischen Staatsoper © Wilfried Hösl

Oper für alle

Die Bayerische Staatsoper stellt einzelne Vorstellungen als kostenloser Live-Stream ins Netz
Weiterlesen ...

Theater

Die Münchner Schriftstellerin Lena Gorelik  © Veranstalter

Corona-Blog

Das PATHOS München sucht neue Wege des Austausches
Weiterlesen ...

Tanz

Szene aus »Rubies« mit Nancy Osbaldeston und Osiel Gouneo (c) Wilfried Hoesl

Formale Ästhetik

Balanchines dreiteiliger Ballettabend »Jewels« online auf STAATSOPER.TV
Weiterlesen ...

Jazz etc.

Mariza © Joao Portugal

Mariza

Das Konzert der Fado-Sängerin wird auf den 1. November verlegt.
Weiterlesen ...

SHOW

Jongleur Thomas Janke © Veranstalter

»La Strada «

Die Poesie der Straße im GOP Varieté-Theater München.
Weiterlesen ...

Literatur

Geschichtenerzählerin Momo Heiß © Jo Heiß

»AndereGedanken«

Storybox startet Podcast am 20. März, dem Weltgeschichtentag
Weiterlesen ...

Kunst

Gottfried Peer Ueberfeldt, O.T., Kolorierte Zeichnung, ca. 2000 © Pasinger Fabrik

Pasinger Fabrik 

Kulturkampf gegen Corona: Virtuelle Vernissage und Live-Musik.
Weiterlesen ...

Film

© Dok.Fest München

Dok.Fest 2020

Corona sei (Un)Dank: In diesem Jahr erstmals als reines Online-Festival
Weiterlesen ...
Zum Seitenanfang