Elina Albach © Marco Borggreve

Vivaldi & Chédeville

Die TheaGe zu Gast in der Residenz

Die Theatergemeinde München (kurz: TheaGe) hat eine bewegte Geschichte hinter sich. 1919 als »Bühnenvolksbund« mit christlicher Ausrichtung begründet, wurde der Verein 1933 von den Nationalsozialisten verboten. Nach dem Krieg, als 1947 die amerikanische Besatzung die Lizenz erteilte, wurde die Theatergemeinde neu gegründet und blühte bald so richtig auf. Und auch heute, kurz vor ihrem 100-jährigen Geburtstag, lockt die TheaGe mit einem vielfältigen Kulturangebot, darunter die mit vielversprechenden Newcomern besetzte Musikreihe im Max-Joseph-Saal der Residenz. Zum Saisonauftakt präsentieren der preisgekrönte Oboist Juri Schmahl und die junge Cembalistin Elina Albach das Programm »Vivaldi: Il vero e il falso«. Der Titel erklärt sich daraus, dass über 250 Jahre lang die Sonatensammlung Il Pastor Fido als eines der beliebtesten Werke Antonio Vivaldis galt. Erst 1990 wurde aber die Autorenschaft Nicolas Chédevilles nachgewiesen.


27. Oktober, 19 Uhr, Max-Joseph-Saal. Karten: Tel. (089) 53 29 71 14.

 

Zum Seitenanfang