Martin Stadtfeld © Marco Broggreve/Sony Classical

Klassikfestival

Die 21. Tutzinger Brahmstage starten am 14. Oktober.

»Man sieht sich nicht satt«, schwärmte Johannes Brahms über die Schönheit des Starnberger Sees. In Tutzing komponierte er 1873 bedeutende Werke wie die Haydn Variationen op. 56. Zu Ehren des berühmten Komponisten wird heuer zum 21. Mal das Musikfestival, das seit Jahren Anziehungspunkt für Klassikfreunde und Brahmsfans ist, im Schloss Tutzing veranstaltet. Zum Auftakt spielt der Starpianist und Echo-Klassik-Preisträger Martin Stadtfeld mit dem renommierten Klenke Quartett Brahms Klavierquintett op. 34. Außerdem zu Gast sind die junge Sopranistin Andrea Jörg mit einem Liederabend (17.10.), der Klarinettist Roman Gerber und das Goldmund Quartett (21.10.). Den Abschluss bildet ein Gesprächs-Konzert mit dem Trio Vivente.


14.-28. Oktober, Festsaal Schloss Tutzing. Karten: tutzinger-brahmstage.de.

 

Zum Seitenanfang