»Sweeney Todd« in der Inszenierung des English Theatre Frankfurt © Martin Kaufhold

Steven Sondheims »Sweeney Todd«

Der Musical-Thriller kommt Anfang März ans Deutsche Theater München

Eine Mörder-Stimmung ist bei diesem Stück garantiert. Fast auf den Tag genau 41 Jahre nach seiner Uraufführung am Broadway bringt das Deutsche Theater München Stephen Sondheims legendäres Musical Sweeney Todd – The Demon Barber of Fleet Street in einer englischsprachigen Neuinszenierung auf die Bühne. Nach Produktionen wie Tommy, The Hound of the Baskervilles und Cabaret setzt das Deutsche Theater damit die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem renommierten English Theatre Frankfurt fort.

Berühmt-berüchtigt ist die Geschichte des Friseurs Benjamin Baker im viktorianischen England: Nach fünfzehn Jahren Exil kehrt er unter neuer Identität als Sweeney Todd nach London zurück – voller Rachegelüste gegenüber dem korrupten Richter Turpin, der einst sein Leben ruinierte. Er lässt sich als Barbier nieder und verbündet sich mit Mrs. Lovett, der gierigen Betreiberin eines zwielichtigen Cafés. Gemeinsam entwickeln sie einen morbiden und köstlichen Plan. Beflügelt von Todds Eskapaden fügt sie ihren Fleischpasteten eine delikate Zutat hinzu. Fräulein Lovetts Backwaren finden nun bei den Londonern reißenden Absatz … Und das Gemetzel hat gerade erst begonnen!

Die originale Broadway-Produktion (1979) von Sweeney Todd – The Demon Barber of Fleet Street wurde mit sage und schreibe acht Tony Awards inkl. Best Musical, Best Book und Best Score ausgezeichnet. Der Cast-Soundtrack erhielt einen Grammy Award. In London heimsten die Original-Produktion und die Revivals zehn Laurence Olivier Awards ein. Tim Burtons schaurig-schöne Filmadaption von 2007 mit Johnny Depp in der Titelrolle und Helena Bonham Carter und Alan Rickman als Mrs. Lovett und Richter Turpin wurde mit zwei Golden Globes und einem Oscar prämiert

Kurz nach dem Gastspiel von Sweeney Todd in München feiert Stephen Sondheim am 22. März seinen 90. Geburtstag. Der amerikanische Komponist und Songtexter wurde im Laufe seiner Karriere mit einem Oscar, acht Tonys, acht Grammys, dem Pulitzer Prize und sechs Laurence Olivier Awards ausgezeichnet. Zu seinen vielen Werken zählen neben Sweeney Todd auch Company (1970), Follies (1971), A Little Night Music (1973), Sunday in the Park with George (1984) und Into the Woods (1987). Zudem schrieb er u.a. die Songtexte für die West Side Story (1957). 2010 wurde ein Broadway-Theater nach ihm benannt.

Für alle, die mehr über das Stück und seine Geschichte, Sondheims Kompositionen und Andersons Inszenierung erfahren wollen, bietet das Deutsche Theater jeweils 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn eine kostenlosen Werkeinführung in deutscher Sprache an. Diese dauert 15 Minuten und findet im Barocksaal statt, der sich direkt gegenüber des Eingangs zum Theaterfoyer befindet. Bei Schulvorstellungen findet die Einführung auf der Bühne im großen Theatersaal statt.

Für jeweils 24 Besucherinnen und Besucher wird die Vorstellung in München zu einem ganz besonderen Erlebnis. Denn mit der Buchung eines sog. Bloody Seats sitzen sie auf der Bühne hautnah dran am Geschehen. Und weil man schon mal Rasierschaum und andere Flüssigkeiten abbekommen kann, wird Mann und Frau mit einem Plastikponcho ausgestattet. Ein Programmheft sowie ein Glas Sekt zur Einstimmung gibt es noch oben drauf. Beides erhält man vor der Vorstellung an der Parkettbar links, an der die Bühnengäste gesammelt und auf ihre Plätze gebracht werden. 


4.-15. März 2020, Deutsches Theater. Mi-Sa 19.30 Uhr/So 14.30 Uhr. Karten: Tel. (089) 55 23 44 44 und über www.deutsches-theater.de.

Theater

V.l.: Irene Rovan, Theresa Peters, Ante Brekalo, Axel Röhrle und Sophie Wendt © Lorenz Seib

»Trotz des großen Erfolgs«

Die »Revue des Scheiterns« feiert am 27. Januar Premiere im TamS.
Weiterlesen ...
Zum Seitenanfang