Meeresgöttin Rân (Sophia Euskirchen, Mitte) möchte dem Butt seinen Wunsch erfüllen, doch das hat seinen Preis © Hendrik Nix

Grimms Märchen reloaded

»Vom Fischer und seiner Frau« im Deutschen Theater

Die Märchen der Brüder Grimm dürfen wohl in keinem Haushalt mit Nachwuchs fehlen. Über die Jahrhunderte hinweg haben die magischen fantasievollen Abenteuer Generationen von Kindern begeistert und immer wieder Theaterschaffende inspiriert. So auch Komponist Marc Schubring, der gemeinsam mit Kevin Schroeder 2017 bei den Grimm Festspielen in Hanau eine neue Musicalversion der Geschichte »Vom Fischer und seiner Frau« herausbrachte, die diesen August auch im Deutschen Theater zu sehen sein wird.

Das Autorenteam muss man Münchens Musicalfans wahrscheinlich nicht mehr groß vorstellen. Ist Kevin Schroeder derzeit doch etwa mit dem von ihm mitentwickelten Fack ju Göhte – Se Mjüsicäl im neuen Stage-Theater am Ostbahnhof präsent. Und auch Marc Schubring hat vor noch gar nicht allzu langer Zeit dem Gärtnerplatz-Ensemble mit den Gefährlichen Liebschaften einen echten Publikumshit beschert. Schon damals mit dabei war unter anderem Anna Montanaro, die nun im Deutschen Theater in die weibliche Hauptrolle der Ilsebill schlüpft und dabei Märchenklischees den Kampf ansagt. »Es war wahnsinnig aufregend, diese Figur bei der Uraufführung mitzuentwickeln. Als ich gefragt wurde, ob ich das übernehmen möchte, habe ich vor allem Ja gesagt, weil ich die Musik von Marc Schubring einfach liebe...

Tobias Hell

Den kompletten Artikel finden Sie im Applaus-Heft 05/2018.


Der Fischer und seine Frau. Musical nach dem Märchen der Gebrüder Grimm.

1.-12. August, Deutsches Theater.

Karten: Tel. (089) 5 52 34 44.

Theater

Das Integrationstheater verbindet Tanz mit Theater (c) Valentin Winhart

Gestrandet – oder der tägliche Kampf um die Fernbedienung

Ebersberger Integrationstheater
Weiterlesen ...
Zum Seitenanfang