Judith Toth und Dieter Fischer © T. Flach, T. Wieczor

Axel Hacke

Die Tage, die ich mit Gott verbrachte

Was macht man, wenn man alles kann? Mal ein paar Wolken aufziehen lassen, wenn die Stimmung eher ins Melancholische driftet? Oder doch lieber die steinernen Löwen an der Feldherrnhalle lebendig durch Reifen springen lassen? Der Schöpfer aus dem 2016 erschienenen Büchlein Die Tage, die ich mit Gott verbrachte ist nicht allwissend oder gar unfehlbar, aber er trifft mit seiner Mischung aus Wehmut und leisem Humor auf jeden Fall den geistreich-originellen Tonfall des Autors Axel Hacke. Am Metropoltheater adaptiert Thomas Flach den Bestseller nun in Form eines Zwiegesprächs, hinter dem die alles entscheidende Frage steht: Mit dem Urknall hat alles angefangen, aber was ist daraus geworden?

 


Ab 18. Dezember, 20 Uhr (Premiere), Metropoltheater. Karten: Tel. (089) 32 19 55 33.

 

Theater

v. l. Sophie von Kessel, Norman Hacker, Genija Rykovan © Matthias Horn

Zurücklehnen, genießen

Martin Kušej verabschiedet sich mit der Komödie »Der nackte Wahnsinn« vom Residenztheater.
Weiterlesen ...
Zum Seitenanfang