Probenfoto aus der Inszenierung von »Der Zauberberg« © Ulli Scharrer

Thomas Mann

Der Zauberberg

Ob »unverfilmbar« oder »unspielbar«, bei so manchem Klassiker fällt voreilig dieser Ausdruck. Wie man sich dem Vorurteil geschickt entzieht, erklärt Andreas Wiedermann, der den Zauberberg neu inszeniert, gegenüber APPLAUS: »Unsere Fassung ist so etwas wie die Rückverwandlung des Werks in Thomas Manns ursprüngliche Idee einer weit kürzeren Novelle, die dann sozusagen aus dem Ruder lief.« Grundsätzlich will der Theatermacher in seiner durchaus auch skurril-komischen Adaption der Bühnenversion von Herrmann Beil und Vera Sturm »dem epischen Charakter des Romans und seinem Thema Zeit gerecht werden«. Heißt im Klartext, dass wir auch diesmal Hans Castorp fasziniert dabei zusehen, wie er im Sanatorium Berghof illustren Weltflüchtlingen begegnet.

 


17.-19. Januar, 24.-26. Januar, 20 Uhr, Teamtheater. Karten: Tel. (089) 2 60 43 33.

 

Theater

Mahin Sadri, Christian Löber, Hintergrund: Gro Swantje Kohlhof © Thomas Aurin

An »Macbeth« scheitern

Amir Reza Koohestanis selbstironischer Blick auf ein Theater, das auch heutzutage relevant sein will.
Weiterlesen ...
Zum Seitenanfang