Die Alte Dame kommt zu Besuch © Theater Plan B 

15. Wasserburger Theatertage

Privattheater-Leistungsschau

»In den schrecklichen Nächten träumten wir dichte und heftige Träume, träumten mit Seele und Leib: Heimkehren, Essen, Berichten «, heißt es zu Beginn von Primo Levis Atempause, einem erschütternden Bericht des KZ-Überlebenden, der den Auftakt der diesjährigen 15. Wasserburger Theatertage bildet. Wie jedes Jahr eröffnet der renommierte Schauspieler Udo Samel das Festival, das einen aktuellen Querschnitt ausgewählter Privattheaterproduktionen aus ganz Bayern bietet. Samel wird bei seiner Lesung von Levis autobiografischer Arbeit, die seine Odyssee zurück nach Italien beschreibt, von der Klarinettistin Jure Robek begleitet. Schwierige äußere Verhältnisse, die das Leben jedes Einzelnen beeinflussen, stehen auch im Zentrum von Atmen (30. Mai). Duncan Macmillans Inszenierung am Metropoltheater verhandelt die Beziehungskrise zweier Großstädter angesichts drängender Probleme wie des Klimawandels. Auch in Petra Winterstellers Am Ende beginnt (1. Juni), uraufgeführt am Münchner Theater … und so fort, reiben sich zwei entfremdete Geschwister aneinander auf. Der drohende Tod ihres Vaters öffnet alte Wunden. Heiterer geht es in Schwarzweiß (4. Juni) vom Spiel.Werk Ansbach zu, einer tragikomischen Performance nach Charlie Chaplin. Ihr großes Finale hat die kleine Leistungsschau im Theater Wasserburg, bei der am Ende auch eine Preisverleihung steht, mit der Eigenproduktion Leonce & Lena nach dem Klassiker von Georg Büchner. Florian Koch


29. Mai bis 9. Juni, Theater Wasserburg. Karten: Tel. (08071) 10 32 61 und unter theaterwasserburg.de.

 

Theater

Die Alte Dame kommt zu Besuch © Theater Plan B 

15. Wasserburger Theatertage

Privattheater-Leistungsschau
Weiterlesen ...
Zum Seitenanfang