Kunst

Karen Pontoppidan: THE ONE WOMAN GROUP EXHIBITION, Installationsansicht (KNELL - THE GENDER BELL), 2016/18. ©Jann Averwerser, Yosef Bercovich

Erweiterung der Schmuck-Zone

Karen Pontoppidan prägt zwei Ausstellungen. 

»Luce & Ombra« Simulation. © Uwe Jonas

Lichtspiele

In der Ausstellung »„LUCE & OMBRA« in der Galerie artoxin in Haidhausen betreiben die Malerin Hertha Miessner und der Bildhauer Uwe Jonas eine Wirklichkeitserforschung je eigener Art.

»Die Zauberflöte«, I. Akt, 6. Szene: Erscheinung der Königin der Nacht, Bühnenbildentwurf von Simon Quaglio, 1818. © Deutsches Theatermuseum München, F 4689

Am Leitfaden des Bühnenbildes

Die Ausstellung im Deutschen Theatermuseum München vollzieht die 200-jährige Geschichte der Münchner Oper an der Entwicklung ihrer Bühnenbilder nach.

Thomas Hirschhorn, »Never Give Up The Spot«, Sketch, 2017 © Thomas Hirschhorn

Trash-Eldorado

Thomas Hirschhorn verwandelt das Atelierhaus der Villa Stuck in eine begehbare Müllhalde.

Thomas Struth, »Study, Charité«, Berlin, 2015 © Foto: Thomas Dashuber, © Thomas Struth, Courtesy Galerie Rüdiger Schöttle, München

Der Blick nach innen

Die ERES-Stiftung zeigt in ihren Räumen in der Schwabinger Römerstraße, wie sich Kunst und Wissenschaft beim Thema Anatomie seit dem Frühbarock bis in die Gegenwart die Bälle zuspielen.

Georgiana Houghton: The Flower of Samuel Warrand, 1862, Victorian Spiritualists' Union, Melbourne © VSU

Im Reich medialer Magie

Die Ausstellung »Weltempfänger« im Kunstbau präsentiert Werke und Botschaften von drei Künstlerinnen aus Großbritannien, Schweden und der Schweiz, die sich als Medien verstanden, angereichert um Experimentalfilme von drei Kunstschaffenden aus den USA.

Harald Rumpf, »Junge mit Rad an Isar«, 1981 © Harald Rumpf

Harald Rumpf

Fotoausstellung über ein etwas anderes München.

Jörg Immendorff, »Wo stehst du mit deiner Kunst, Kollege?«, 1973, Acryl auf Leinwand, 2-teilig © Estate of Jörg Immendorff, Courtesy Galerie Michael Werner, Märkisch Wilmersdorf, Köln & New York

Kraftkerl und Chronist

Das Haus der Kunst widmet dem Maler und Bildhauer Jörg Immendorff eine umfangreiche Retrospektive. Die Stimmungsgeschichte Deutschlands spiegelt sich dabei in seinem Werk auf einzigartige Weise wider.

HKarl Schmidt-Rottluff, »Landstraße im Frühling«, 1905 © VG Bild-Kunst, Bonn

Der letzte der Expressionisten

Das Buchheim Museum in Bernried widmet Karl Schmidt-Rottluff eine Retrospektive, die alle Schaffensperioden des Malers zwischen 1899 und 1974 in den Blick nimmt und in einer Auswahl von rund 200 Arbeiten vor dem Publikum auffächert.

Links im Bild: Marionette »Teufel Pluto« aus der Inszenierung »Faust« des Marionettentheaters Münchner Künstler; rechts im Bild: Marionette »Zentaur« aus der Inszenierung »salto.lamento« des figuren theaters tübingen; Figuren: Frank Soehnle (2006) © Münchner Stadtmuseum

Puppen haben das Wort

Frank Soehnle und Sabine Ebner realisieren im Stadtmuseum ihre Installation »wunder.kammer«.

Helme Heine, Mit beiden Augen sieht man besser © Helme Heine

Zwei in einem Boot

Die Kultur Neuseelands, der beiden fernen Pazifikinseln, gesehen aus drei unterschiedlichen Blickwinkeln steht im Mittelpunkt einer Sonderausstellung im Museum Fünf Kontinente.

Zum Seitenanfang